Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Ganztägige Warnstreiks im Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt werden am Donnerstag fortgesetzt – auch zahlreiche kurzzeitige Warnstreiks sowie Warnstreiks bei Volkswagen

  • 31.01.2018
  • News, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro

Hannover – Im Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben die ersten ganztägigen Warnstreiks begonnen. Die Aktionen in Hannover, Braunschweig und Hildesheim dauern zur Stunde noch an und werden bis morgen früh fortgesetzt. Zusätzlich werden am morgigen Donnerstag weitere Betriebe in den ganztägigen Warnstreik treten, zusätzlich wird es ebenfalls zahlreiche kurzzeitige Warnstreiks geben.

Seit 6:00 Uhr morgens im ganztägigen Warnstreik: Zollern BHW in Braunschweig. Foto: Peter Frank/d&d

Bezirksleiter und Verhandlungsführer Thorsten Gröger: "Die ganztägigen Warnstreiks haben heute einen glänzenden Start hingelegt, die Stimmung ist hervorragend. Morgen legen wir noch eine deutliche Schippe drauf: mit weiteren ganztägigen und kurzzeitigen Warnstreiks. Dazu kommen noch Warnstreiks an den Volkswagen-Standorten. Was sich Volkswagen gestern in den Verhandlungen geleistet hat, war schon allerhand: eine Mogelpackung beim Entgelt, mit einer Laufzeit von 30 Monaten, in Summe weniger als in der Fläche und kaum mehr als bei letzten Mal! Und dann eine Ausweitung der Arbeitszeit zu fordern, bei gleichzeitig sinkender Belegschaftszahl. Das geht so nicht und dafür gibt es morgen die Quittung der Beschäftigten!"

    

(Presseinformation Nr. 27/2018)

 

Home / Aktuelles

Pinnwand


  • Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det