Tarifrunden 2012

Forderungsdebatte hat begonnen

  • 12.01.2012
  • News, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro, Volkswagen

Hannover – Die Diskussion über die Entgeltforderung in den anstehenden Tarifrunden hat begonnen. Unter dem Titel „Start frei für die Tarifrunde 2012“ hat die IG Metall mehr als 200.000 Flugblätter in den Betrieben der Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, den westdeutschen Volkswagen-Werken, bei der VW-Bank sowie den Volkswagen-Töchtern verteilt, um eine intensive Diskussion mit den Be-schäftigten über die Forderungshöhe zu führen. Am 23. Februar werden die Tarifkommissionen die Forderungshöhe beschließen. Die Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie beginnen im März 2012.

Die IG Metall will in der Metall- und Elektrobranche, neben höheren Entgelten, bessere Beschäftigungssituationen für die junge Generation erstreiten: „Erstens müssen junge Ausgebildete in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen werden, zweitens benötigen benachteiligte Jugendliche eine Einstiegsqualifizierung, um eine duale Berufsausbildung absolvieren zu können und drittens müssen Leiharbeitsbeschäftigte endlich zu fairen Bedingungen beschäftigt werden,“ fordert Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

 

Nach mehreren Sondierungsgesprächen mit NiedersachsenMetall wird die IG Metall bereits am 13. Januar 2012 in konkrete Verhandlungen über die qualitativen Themen der Tarifrunde einsteigen. In diesem Zusammenhang will die IG Metall mit den Arbeitgebern der Metall- und Elektroindustrie auch über einen Tarifvertrag für Studierende im Praxisverbund sprechen.

 

Hintergrund:

Neben der Tarifrunde für die knapp 100.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, stehen Tarifverhandlungen für die rund 102.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Volkswagen und der VW-Bank sowie für rund 9.000 Beschäftigte der Volkswagen-Töchter an. Zudem verhandelt die IG Metall für rund 46.000 Beschäftigte der Kfz-Branche in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt neue Tarifverträge.

 

(Presseinformation Nr. 4 / 2012)