Jugendaktionstag am 27. September in Köln

Dein Tag. Deine Stadt. Deine Revolution.

  • 30.07.2014
  • News, Jugend, Video

Tausende Azubis, Studierende und junge Beschäftigte kommen am 27. September nach Köln, um für bessere Bildung zu demonstrieren. Im Kern geht es der IG Metall Jugend um ein Recht für Weiterbildung für alle. Nach der Kundgebung geht's zum Festival mit den Bands Materia, Bosse und Iries Révoltés.

Video zum Jugendaktionstag am 27. September in Köln

Auf dem Jugendaktionstag der IG Metall in Köln wollen tausende junge Metallerinnen und Metaller für gute und gerechte Bildung mit bezahlter Freistellung demonstrieren. Nach den Auftaktkundgebungen der IG Metall-Bezirke und der gemeinsamen Hauptkundgebung am Neumarkt geht es in die Lanxess-Arena zum Festival mit den Bands Materia, Bosse und Irie Révoltés.

"Bildung. Macht. Zukunft" lautet das Motto des Jugendaktionstages am 27. September in Köln. Darüber haben im Juni tausende Jugendliche auf der Internetseite der IG Metall Jugend-Kampagne "Revolution Bildung" abgestimmt.

 

Mehr Geld und bezahlte Freistellung für Bildung

Der Jugendaktionstag ist der Startschuss für eine Offensive in den Betrieben und auf den Straßen auch zur anstehenden Metall-Tarifrunde 2015. Der IG Metall-Vorstand hat vor kurzem den Tarifkommissionen empfohlen, jetzt schon qualitative Forderungen für die Tarifrunde zu diskutieren. Eine davon ist das Thema Weiterbildung, das vor allem junge Beschäftigte interessiert.

Zugleich ist der Jugendaktionstag der diesjährige Höhepunkt der IG Metall-Jugendkampagne "Revolution Bildung" für ein besseres und gerechteres Bildungssystem: genug Geld für Schulen, Hochschulen und Berufsschulen. Sowie ein individuelles Anrecht auf bezahlte Freistellung für Bildung und Weiterbildung.

Ihre Forderungen will die IG Metall Jugend über vier Wege durchsetzen:

  • ein neues Weiterbildungsgesetz, das die Finanzierung und die Freistellung für die Weiterbildung garantiert
  • eine Reform des Berufsbildungsgesetzes, das auch das duale Studium umfasst und Qualitätsstandards festschreibt sowie Mitbestimmung an Berufsschulen ermöglicht und von Ausbildungskosten entlastet
  • eine radikale Reform des BaFöG hin zu einer Studienförderung, die unabhängig vom Alter und vom Geldbeutel der Eltern ist
  • einen Tarifvertrag zur Weiterbildung mit einem individuellen Anspruch auf Zeit und ein tarifliches Einkommen.

Zehn Euro für die Demo und ein Top-Konzert

Die Tickets für den Jugendaktionstag kosten zehn Euro für IG Metall-Mitglieder. Darin sind die Busfahrt und die Eintrittskarte für das Festival in der Lanxess-Arena enthalten. Die Tickets gibt es bei Eurer Jugend- und Auszubildendenvertretung, bei Eurem Betriebsrat oder direkt bei der regionalen IG Metall vor Ort.

Den Jugendaktionstag könnt Ihr auch live in den sozialen Netzen in Fotos und Videos miterleben - unter dem Hashtag #KOELN14.