Tarifrunde Holz- und Kunststoff

Arbeitgeber legen völlig unzureichendes Angebot vor

  • 01.06.2011
  • News, Holz & Kunststoff

Hannover – In der zweiten Tarifverhandlung (31.05) für die rund 20.000 Beschäftigten der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie in Niedersachsen und Bremen konnte kein Ergebnis erzielt werden. Die Arbeitgeber legten ein völlig unzureichendes Angebot vor: Eine Nullrunde sollten die Beschäftigten in den Monaten Mai bis Juli akzeptieren.

Wilfried Hartmann

Ab August 2011 boten die Arbeitgeber eine mickrige Entgelterhöhung von 2 Prozent für insgesamt 13 Monate an und ab September 2012 lediglich eine Erhöhung der Entgelte um 1,7 Prozent für 8 Monate. Damit hätte die Laufzeit des Tarifvertrages 24 Monate betragen.

 

Die IG Metall hat dieses Billigangebot der Arbeitgeber in den achtstündigen Verhandlungen am Dienstag (31.05.) strikt zurückgewiesen und eine deutliche Nachbesserung gefordert. IG Metall-Verhandlungsführer Wilfried Hartmann betonte, dass die IG Metall in der laufenden Tarifrunde eine Erhöhung der Entgelte um 5,8 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monate fordere. "Die gute Auftragslage der Branche müsse sich auch in den Geldbörsen der Beschäftigten wiederfinden," sagte Hartmann.

 

Die Tarifverhandlungen werden am 9. Juni fortgeführt.

 

Das aktuelle Flugblatt vom 03.06.2011 "So geht es nicht: Das ist ein Magerangebot" steht unten unter "Dateien" zum Download bereit.