Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt

Arbeitgeber blocken ab und machen kein Angebot!

  • 30.03.2012
  • News, Presseinfos, Metall & Elektro, Tarif

Barleben – Die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen-Anhalt ist am heutigen Freitag auf den 25. April vertagt worden. Die Arbeitgeber wollten erneut kein Angebot vorlegen.

Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen-Anhalt, kritisierte die Blockadehaltung der Arbeitgeber: „Anstatt sich im Nein sagen zu üben, sollten die Arbeitgeber endlich ein Angebot auf den Tisch legen. Die Verschleppungstaktik ist unerträglich und empört die Belegschaften in den Betrieben Sachsen-Anhalts. Wenn sich die Arbeitgeber bis zum nächsten Verhandlungstermin auf kein Angebot verständigt haben sollten, wird die IG Metall den Druck erhöhen müssen.“

 

Das Forderungspaket der IG Metall umfasst vier gleichrangige Punkte: Neben einer Entgelterhöhung von 6,5 Prozent will die IG Metall die unbefristete Übernahme der Ausgebildeten, faire Leiharbeitsregelungen und eine Einstiegsqualifizierung für benachteiligte Jugendliche durchsetzen. Darüber hinaus soll mit den Arbeitgebern über einen Tarifvertrag für junge Menschen gesprochen werden, die ihre Ausbildung mit einem Studium kombinieren.

 

Die dritte Tarifverhandlung für die Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt findet am 25. April statt. 

 

 

(Presseinformation Nr. 24 / 2012)

 

Weitere Informationen siehe Flugblatt...(pdf, 118 KB)