Metallerinnen und Metaller zeigen Stärke

• 8.000 Beschäftigte beteiligen sich an Warnstreiks • 35.000 VW-Beschäftigte nehmen an spontanen Aktionen teil

  • 15.05.2012
  • News, Presseinfos, Metall & Elektro, Volkswagen, Video

Hannover – In Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben am heutigen Dienstag rund 8.000 Beschäftigte aus 60 Betrieben der Metall- und Elektroindustrie an Warnstreiks teilgenommen. So beteiligten sich beispielsweise die Beschäftigten von Bosch, Lenze, Alcoa, KSM und Wabco, sowie Metallerinnen und Metaller von Siemens, Volkswagen Osnabrück, KME Germany, dem Lüneburger Eisenwerk, von Hay Speed Umformtechnik und Komatsu Hanomag an Warnstreiks.

VW-Beschäftigte machen mit spontanen Aktionen Druck in der Tarifrunde

Bildergalerie von der Tarifaktion bei VW Wolfsburg

Bildergalerie von der Tarifaktion bei VW Braunschweig

Bildergalerie vom Warnstreik in Hannover

Bildergalerie vom Warnstreikaktionstag in Hameln

Bildergalerie von der Warnstreikdemo in Hildesheim

Bildergalerie von der Warnstreikkundgebung in Osnabrück

 

Rund 35.000 Beschäftigte der Volkswagen-Standorte in Wolfsburg, Hannover, Braunschweig, Emden und Kassel haben sich am heutigen Dienstag an spontanen Aktionen beteiligt und zeitweise die Arbeit niedergelegt. Allein am Standort in Wolfsburg beteiligten sich rund 20.000 VW-Beschäftigte. Die Aktionen standen im Zeichen der Tarifrunde bei Volkswagen und der festgefahrenen Tarifverhandlung für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie.

 

„Aus den Volkswagen Standorten geht heute eine deutliche Warnung an den Vorstand von Volkswagen und die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie. Wer sich nicht bewegt, verzögert. Wer die Beschäftigten mit Almosen abspeisen will, wird die Konsequenzen tragen müssen. Volkswagen und Fläche ziehen an einem Strang,“ betonte Hartmut Meine, Bezirksleiter und IG Metall-Verhandlungsführer, in Wolfsburg. „Es wird Zeit, den Eiertanz zu beenden,“ so Meine weiter, „erarbeiten Sie endlich Möglichkeiten der Konfliktlösung. Dazu haben Sie heute in Baden-Württemberg eine der letzten Gelegenheiten,“ sagte Meine an die Arbeitgeber in der Fläche gerichtet und forderte Volkswagen auf, der IG Metall in der zweiten Verhandlung, am 25. Mai, ein konstruktives Angebot zu machen. Dann kann schnell verhandelt werden.

 

Rund 71.000 Beschäftigte aus 230 Betrieben in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben sich bisher an Aktionen und Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie beteiligt.

 

Warnstreik-Hinweis:

Am morgigen Mittwoch, 16.05., werden Beschäftigte mehrerer Betriebe in Salzgitter die Arbeit zeitweise niederlegen. Es beteiligen sich beispielsweise Beschäftigte von Alstom, MAN, Bosch, SMAG und Voith an dem Warnstreik. Die Großkundgebung beginnt am 16. Mai, 9.00 Uhr, auf der Watenstedter Kreuzung in Salzgitter. Hauptredner ist Hartmut Meine. Über Details informiert Brigitte Runge, Mobil: 0160/5331212

 

 

(Presseinformation Nr. 49 / 2012)

 

Home / Aktuelles

Pinnwand


  • Brei­te ge­sell­schaft­li­che "Al­li­anz für Weltof­fen­heit" ge­grün­det