4,2 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten des Automobilzulieferers ZF-Lemförde

  • 24.02.2009
  • News, Tarif

Hannover – Die rund 5000 Beschäftigten von ZF-Lemförde erhalten in zwei Stufen 4,2 Prozent mehr Geld. Ab dem 1. Juni steigen die Entgelte um 2,1 Prozent und ab dem 1. September um weitere 2,1 Prozent. Darüber hinaus hat die IG Metall Einmalzahlungen von 510 Euro für die Monate März bis Mai 2009 und 122 Euro für Januar 2010 durchgesetzt. Auszubildende erhalten 133 Euro in 2009 und 32 Euro in 2010.

Wilfried Hartmann

Der Tarifkompromiss beinhaltet zudem eine Altersteilzeitregelung, die es ermöglicht, dass 4 Prozent aller Beschäftigten in den vorzeitigen Ruhestand gehen können. Wilfried Hartmann, IG Metall-Verhandlungsführer, bewertete das Tarifergebnis vor dem Hintergrund der derzeitigen Krise als tragfähigen Kompromiss. Die Laufzeit des Tarifvertrages endet am 31. August 2010.

Der Automobilzulieferer ZF fertigt an sieben Standorten in Niedersachsen. Neben Getriebeschaltungen werden beispielsweise Radaufhängungen für die Automobilindustrie hergestellt.

(Presseinformation 11/2009)

 

Mehr Informationen im aktuellen Flugblatt.
(Zum Download unten unter "Dateien")