Betrieblicher Aktionstag "Arbeit - sicher und fair!"

24. Februar 2011: Betrieblicher Aktionstag!

  • 21.02.2011
  • News, Presseinfos, Jugend, Studierende, Betrieb

Hannover – Die IG Metall fordert faire und sichere Arbeitsverhältnisse und übt massive Kritik an der Zunahme von Leiharbeit, Werkverträgen und befristeten Einstellungen.
Während die Arbeitgeber den Aufschwung zur Ausweitung prekärer Beschäftigung nutzen, blockiert die Politik gesetzliche Regelungen, die den Missbrauch von Leiharbeit und Befristungen verhindert. Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen-Anhalt, kritisierte den in der Nacht zwischen Regierungskoalition und SPD erzielten Kompromiss als völlig unzureichend: „Für Leiharbeiter hat das monatelange politische Gezerre nur wenig Positives gebracht. Sie werden weiterhin Beschäftigte zweiter Klasse sein, indem ihnen der gleiche Lohn wie den Stammbeschäftigten vorenthalten bleibt. Anstatt gesetzliche Equal-Pay-Regelungen auf den Weg zu bringen, ignoriert die Politik den Missbrauch der Leiharbeit und steckt den Kopf in den Sand. Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle prekär Beschäftigten.“ Vor diesem Hintergrund...

 

Auswahl öffentlicher Betriebsaktionen in den IG Metall-Verwaltungsstellen

  • Alfeld-Hameln-Hildesheim: Öffentliche Aktionen finden u.a. bei Bosch, KSM, Haworth, Jensen und bei Wabco in Gronau statt.
    Ansprechpartner: Mike Wasner, Mobil: 0160/5330060.
  • Braunschweig: Die Kundgebung bei Volkswagen Werk Braunschweig beginnt um 9.00 Uhr. Redner: Berthold Huber, Erster Vorsitzender der IG Metall,
    Ansprechpartner: Detlef Kunkel, Mobil: 0170/3333272.
  • Halberstadt: Am Autokorso zur Harzlandhalle beteiligen sich Beschäftigte der Ilsenburger Grobblech, der Radsatzfabrik Ilsenburg und von ThyssenKrupp Presta. Ansprechpartner: Rüdiger Schnell, Mobil: 0170/3333477.
  • Halle: Eine Schichtwechsel-Aktion findet vor dem Tor des Rothenburger Werkes der Westfälischen Drahtindustrie und MKM statt. Ansprechpartner: Günther Meißner (Mobil: 0170/3333483) und Almut Kapper-Leibe (Mobil: 0170/3333485).
  • Hannover: Vor dem Tor von Wabco in Hannover gibt es eine Luftballonaktion und Kundgebung, ab 11.45 Uhr spricht Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter. Weitere öffentliche Aktionen finden u.a. bei MTU, Iveco, Siemens, Troester und Volkswagen Nutzfahrzeuge statt. Ansprechpartner: Reinhard Schwitzer, Mobil: 0171/5356751.
  • Lüneburg: Bei SKF und Hay ist eine Kundgebung vor der Wache geplant. Ansprechpartner: Rainer Näbsch, Mobil: 0175/2673544.
  • Nienburg-Stadthagen: Die Beschäftigten von Lühr Filter und Faurecia ziehen vor das Werkstor. Eine ‚Flugblattaktion’ wird es vor dem Tor von ZF Lemförder geben. Ansprechpartner: Thorsten Gröger, Mobil: 0170/3333266.
  • Osnabrück: Anlässlich des betrieblichen Aktionstages findet in der Bramscher Fußgängerzone bereits am 23.02. eine Auftaktveranstaltung statt. Am 24.02. beteiligen sich Beschäftigte der Elster GmbH an einer ‚Frühschlussaktion’. Ansprechpartner: Hartmut Riemann, Mobil: 0171/9792152.
  • Salzgitter-Peine: Am 23.02. findet in Salzgitter ein ‚Hüttenweiter Aktionstag für sichere Arbeit“ statt. Hauptredner ist IG Metall-Bezirksleiter Hartmut Meine. Am 24.02. beteiligen sich die Beschäftigten der Wilhelm Stoll Maschinenfabrik an einer öffentlichen Aktion vor dem Werkstor. Darüber hinaus gibt es weitere betriebliche Aktionen. Ansprechpartner: Carsten Bremer, Mobil: 0171/5632295.
  • Süd-Niedersachsen-Harz: Kundgebungen vor dem Werkstor finden statt: bei Renold mit weitere Betrieben aus Einbeck und Dassel, bei Demag Cranes mit anderen Betrieben aus Uslar, bei Sartorius Stedim Biotech mit Beschäftigten von John Crane, bei Novelis zusammen mit Beschäftigten der Sartorius AG und SCA, bei Zeiss, Mahr, Haendler und Natermann, Crown, Pleissner Guss und Harz-Guss. Weitere Aktionen finden u.a. bei Exide, Kamax und Metallumform statt. Ansprechpartner: Gerd-Uwe Boguslawski, Mobil: 0170/3333122.
  • Wolfsburg: Bei Conti Teves in Gifhorn findet eine Aktion der Beschäftigten vor dem Tor statt. Ansprechpartner: Lothar Ewald, Mobil: 0170/3333085.

(Presseinformation Nr. 14 / 2011)