Schrott- und Recyclingbranche

20.000 Beschäftigte erhalten 4,1 Prozent mehr Geld

  • 16.12.2010
  • News, Presseinfos, Tarif

Hannover - Die 20.000 Beschäftigten in der bundesdeutschen Schrott- und Recyclingbranche erhalten in zwei Schritten insgesamt 4,1 Prozent mehr Geld:
Die Entgelte werden zum 1. Januar 2011 zunächst um 2,9 Prozent steigen, ab dem 1. September 2011 um weitere 1,2 Prozent. Darüber hinaus konnte die IG Metall die Übernahme der Auszubis für mindestens 6 Monate erstreiten.

Wilfried Hartmann, IG Metall-Verhandlungsführer, bewertete das in der Nacht zum heutigen Donnerstag erzielte Tarifergebnis ausgesprochen positiv. „Die Beschäftigten erhalten einen angemessenen Anteil an dem von ihnen erarbeiteten Erfolg der Betriebe.“

 

Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 13 Monate. Der Tarifvertrag endet am 31. Januar 2012.

 

Die IG Metall hatte 6 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 12 Monaten gefordert.

 

(Presseinformation Nr. 63 /2010)