Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen und Sachsen-Anhalt

1.000 Beschäftigte aus 10 Betrieben eröffnen die Flächenwarnstreiks im IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen Anhalt

  • 08.01.2018
  • News, Presseinfos, Tarif, Metall & Elektro, Bildergalerie

Hannover – Auf der heutigen Pressekonferenz der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt hat der Bezirksleiter Thorsten Gröger die Jahresplanung für 2018 vorgestellt. Neben den aktuellen Tarifbewegungen in der Metall- und Elektroindustrie, bei Volkswagen und den Tochterunternehmen sowie der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie stehen Tarifverhandlungen in der Feinstblechpackungsindustrie aus.

Warnstreik bei WABCO in Gronau. Fotograf: Heiko Stumpe

„Wir werden unsere Warnstreikaktivitäten in dieser Woche ausweiten“, sagte Thorsten Gröger auf der heutigen Pressekonferenz des IG Metall Bezirks. Mit Blick auf die nächste Verhandlungsrunde am 16 Januar fügte Gröger hinzu: „Wir erwarten ein deutliches Entgegenkommen der Arbeitgeber, vor allem in Fragen der Arbeitszeit, aber auch beim Entgelt. Die Blockadehaltung muss aufhören, da muss entschieden etwas kommen. Die Beschäftigten zeigen gerade sehr deutlich, wie ernst sie es meinen. Den Arbeitgebern rate ich daher dringend: werden Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst und bewegen Sie sich. Und zwar auf uns zu.“

 

(Presseinformation Nr. 4/2018)