Altersteilzeittarifvertrag:

1. Verhandlung in Niedersachsen ohne Ergebnis

  • 16.05.2008
  • Metall & Elektro, News, Presseinfos

Die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag zur Altersteilzeit für die Beschäftigten der niedersächsischen Metall- und Elektroindustrie haben am heutigen Freitag in Hannover begonnen. Ein Ergebnis konnte nicht erzielt werden. Am 23. Juni werden die Verhandlungen in Hannover fortgeführt.

Ziel der IG Metall ist es, älteren Beschäftigten einen Anspruch auf Altersteilzeit auch ab 2010 zu ermöglichen. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in den Betrieben und der zunehmenden Arbeitsbelastungen ist es unsinnig, die geförderte Altersteilzeit auslaufen zu lassen. "Es ist völlig unverständlich", so der niedersächsische IG Metall-Bezirksleiter Hartmut Meine, "dass NiedersachsenMetall sich gegen eine Fortführung der geförderten Altersteilzeit ausspricht, während Personalleiter die Position der IG Metall unterstützen. Die Geschäftsführungen von WABCO und Johnson Controls Power Solutions haben sich beispielsweise in einem Schreiben an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales für die finanzielle Förderung der Altersteilzeit ausgesprochen", so Hartmut Meine am heutigen Freitag in Hannover.

Die geförderte Altersteilzeit ist eine Beschäftigungsbrücke zwischen älteren und jüngeren Arbeitnehmern: Wer gesundheitsbedingt vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden möchte, kann dies tun. Im Gegenzug erhalten beispielsweise Ausgebildete die Chance auf ein festes Arbeitsverhältnis. Davon profitieren die Beschäftigten und die Arbeitgeber. "Die von der Bundesagentur für Arbeit bisher geförderte Altersteilzeit muss fortgeführt werden. Wenn die Arbeitgeber die Position der IG Metall gegenüber der Bundesregierung nicht unterstützen, werden sie ab 2010 die wegfallende Förderung zahlen müssen", sagte Hartmut Meine.

Die IG Metall hatte den bestehenden Tarifvertrag zum 30. April 2008 gekündigt. Dies wurde erforderlich, weil die Bundesregierung mit der Verlängerung der Lebensarbeitszeit auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Altersteilzeit ab 2010 verändert hat.

Neben der geförderten Alterteilzeit wurde am heutigen Freitag auch über die Tarifverträge Beschäftigungssicherung und Standortsicherung (Pforzheim) beraten. Die Verhandlungen werden dazu am 23. Juni fortgeführt.

(Presseinformation 28/2008)